Menschen die an einer Demenz leiden, tragen meist ein schweres Schicksal, doch schon in naher Zukunft könnte die Verwendung von Cannabis gegen Alzheimer den Betroffenen und ihren Angehörigen helfen. Die Erkrankung trifft meist ältere Menschen, welche bereits mit anderen Schwierigkeiten des Alters zu kämpfen haben. Der Verlust des Gedächtnis und die schleichende Veränderung der Persönlichkeit können nicht nur die Betroffenen selbst, sondern oft auch ihre Familie stark belasten.

Bislang gilt Alzheimer als unheilbar, doch Wissenschaftler rund um den Globus forschen mit großem Einsatz nach neuen Medikamenten gegen Alzheimer. Das perfekte Mittel gegen Demenz ist jedoch bislang nicht in der Apotheke erhältlich. Zahlreiche Studien deuten nun darauf hin, dass eine Behandlung der Symptome von Alzheimer durch Cannabis möglich ist. Obwohl die Studienlage noch bislang vergleichsweise dünn ist, könnte schon in naher Zukunft die Verwendung von Cannabis bei Alzheimer Millionen von Menschen weltweit helfen.

Die medizinische Verwendung von den Wirkstoffen der Hanfpflanze erfolgte schon vor hunderten von Jahren in verschiedenen Kulturen. Sowohl in Indien, als auch im kolonialen Amerika wurde Hanf für eine Vielzahl von Zwecken verwendet. Doch wissenschaftliche Studien zu der Wirksamkeit von THC und CBD bei verschiedenen Krankheiten liegen erst seit wenigen Jahren vor. Die Ergebnisse der Studien sind oft vielversprechend. Eine Verwendung von Cannabis bei chronischen Schmerzen, Depressionen und sogar Parkinson ist laut ersten klinischen Studien denkbar.

Im Bereich der Alzheimer Forschung haben erste Studien beeindruckende Ergebnisse in der Behandlung von Alzheimer durch Cannabis festgestellt. Eine Heilung ist nach ersten Beobachtungen immer noch nicht möglich, jedoch kann der Fortschritt der Krankheit deutlich verlangsamt werden. Des Weiteren bestehen begründete Hypothesen der Wissenschaft zu einer neuroprotektiven Wirkung von CBD. Möglicherweise könnte Cannabis schon in naher Zukunft die Alzheimer Erkrankung sogar verhindern und Betroffene erfolgreich behandeln.

Was ist Alzheimer?

Alzheimer ist eine neurodegenerative Krankheit, welche in den allermeisten Fällen bei Personen im Alter von 65 Jahren auftritt. Laut der World Health Organisation (1) leiden schätzungsweise 50 Millionen Menschen weltweit an dieser Art von Demenz. Durch bestimmte Eiweißablagerungen im Gehirn werden Nervenzellen abgebaut oder verlieren nach und nach ihre Funktion. Das hat zur Folge, dass Betroffene in ihrer mentalen Kapazität stark eingeschränkt sind. Typische Symptome einer Alzheimer Erkrankung sind:

  • Verschlechterung der Gedächtnisleistung
  • Orientierungsprobleme und fehlendes Zeitgefühl
  • Persönlichkeitsveränderungen
  • Konzentrationsprobleme
  • Sprachstörungen
  • Resultierender Verlust der Selbstständigkeit

All diese Symptome sind oft nicht nur für die Betroffenen schwierig. Auch die Familie von Alzheimer Patienten macht in vielen Fällen eine schwere Zeit durch, wenn sie den langsamen Verlust der geistigen Fähigkeiten miterleben müssen. Alzheimer gilt bis zum heutigen Tage noch als unheilbar, jedoch sind die Symptome an sich oft nicht fatal. Die Lebensqualität der Betroffenen ist jedoch in häufigen Fällen deutlich reduziert. Somit erfordern viele Patienten ausführliche Therapien, um die Progression der Krankheit zu verlangsamen.

Therapiemöglichkeiten

In den letzten Jahren haben sich zahlreiche Therapiemöglichkeiten etabliert um die Symptome der Alzheimer Erkrankung zu lindern. Am besten wirken diese Behandlungen, wenn die Erkrankung bereits früh diagnostiziert wird. So können Verhaltenstherapien durch Erzielung von Erfolgserlebnissen eine bedeutende Rolle in der Behandlung von Alzheimer spielen. Auch kognitiv stimulierende Aufgaben wie zum Beispiel autobiografische Arbeit können helfen, die geistige Funktion zu erhalten.

Alzheimer-Patienten benötigen häufig Hilfe im Alltag.
Alzheimer-Patienten benötigen häufig Hilfe im Alltag.

Des Weiteren verschreiben viele Ärzte auch Medikamente gegen Alzheimer. Diese Mittel gegen Demenz sollen den Fortschritt vom Gedächtnisverlust bekämpfen und Symptome lindern. Bislang zeigen Medikamente gegen Alzheimer wie Acetylcholinesterasehemmer und Memantin vergleichsweise geringe Nebenwirkungen wie Übelkeit, Schwindel oder Kopfschmerzen. Jedoch sollte mit Antidepressiva und Neuroleptika gegen mögliche psychotische Symptome sehr vorsichtig umgegangen werden. Diese Mittel tragen schwere Nebenwirkungen mit sich und können große Probleme verursachen.

Immer wieder werden neue Mittel gegen Demenz getestet. Leider sind die Prozesse hinter der Krankheit ausgesprochen komplex, sodass selbst vielversprechende Antikörper wie Aducanumab (2) von großen Biotech Konzernen nicht die gewünschte Wirkung zeigen. Im Gegensatz zu dem fehlgeschlagenen Mittel der Pharmakonzerne ist die natürliche Wirkung von Cannabis bei Alzheimer heute noch eine ernst zu nehmende Alternative im Kampf gegen die Demenz.

Wirkung von Cannabis gegen Alzheimer

Die medizinische Wirksamkeit von Cannabinoiden ist unumstritten. So stellten hunderte Laborstudien in den letzten Jahren die eindeutige Wirksamkeit von CBD und THC bei einer Vielzahl von Krankheiten fest. Sowohl Cannabidiol als auch Tetrahydrocannabinol zeigen immer wieder eine Auswirkung auf das Endocannabinoid System des menschlichen Körpers. Somit erfolgt eine Vielzahl an Prozessen die das körpereigene Gleichgewicht, die Homöostase wiederherstellen. Somit erfolgt mitunter eine Regulierung der Konzentration von Glutamat, Dopamin und Serotonin nach der Einnahme von CBD.

Cannabis kann Alzheimer-Patienten helfen.
Cannabis kann Alzheimer-Patienten helfen.

Diese drei Stoffe sind für zahlreiche Prozesse im menschlichen Körper verantwortlich. So kann Glutamat die Antriebslosigkeit vieler Alzheimer Patienten effektiv und auf natürliche Weise bekämpfen. Auch depressive Stimmungen von Betroffenen können durch die Einnahme von Cannabis bei Alzheimer behandelt werden. Die Botenstoffe Serotonin und Dopamin sind hierbei von essenzieller Bedeutung. Nach der Verwendung von Cannabis gegen Alzheimer berichten Patienten eine deutlich gehobene Stimmung und ein entspannteres, glücklicheres Befinden.

Diese Effekte treten nicht nur nach der Nutzung von Cannabis gegen Alzheimer auf. Eine Verbesserung des geistigen Zustandes konnte Cannabis bereits in folgenden Krankheiten nachgewiesen werden:

Obwohl Wissenschaftler erst seit relativ wenigen Jahren die medizinische Wirksamkeit von Cannabis untersuchen, lassen sowohl Laborstudien als auch klinische Studien auf eine effektive und schonende Wirkung schließen. Auch die Effektivität von Cannabis bei Alzheimer kann in zahlreichen Studien beobachtet werden.

Studien zu der Wirksamkeit von Cannabis gegen Alzheimer

Bereits im Jahr 2004 stellten italienische Wissenschaftler fest (3), dass Cannabidiol (CBD), ein Wirkstoff der Hanfpflanze neuroprotektive und anti-oxidative Wirkungen unter bestimmten Bedingungen aufzeigt. Besonders interessant hierbei ist die Fähigkeit des CBD die Verbindungen der Nervenzellen im Gehirn zu schützen. Somit lieferte diese Studie erste Anzeichen, dass die Verwendung von Cannabis die Entwicklung von Alzheimer potenziell hinauszögern oder sogar verhindern könnte.

Eine Analyse (4) der British Pharmacological Society aus dem Jahr 2007 ergab, dass Cannabis Alzheimer auf vielen verschiedenen Ebenen behandeln kann. So haben die Forscher herausgefunden, dass Cannabinoide Entzündungen im Gehirn hemmen und gleichzeitig die Reparaturmechanismen verbessern können. Diese Erkenntnis macht die Verwendung von Cannabis gegen Alzheimer eine potenziell großartige Lösung, um das Gehirn vor der zerstörerischen Krankheit zu schützen.

Die Cannabinoide bieten einen vielseitigen Ansatz zur Behandlung der Alzheimer-Krankheit

Eine der beeindruckendsten Studien zur Behandlung von Alzheimer durch Cannabis haben amerikanische Forscher im Jahr 2006 veröffentlicht (5). In einer Analyse der Wirkungsweise von Cannabinoiden stellten die Wissenschaftler fest, dass Cannabis möglicherweise eine essenzielle Rolle in der Bekämpfung der Ursachen von Alzheimer spielen könnte. Cannabinoide stellen eine schützende Funktion für das Gehirn dar. Des Weiteren wird die Produktion von schädlichem Eiweiß im Gehirn gehindert. Somit kann der Fortschritt der Erkrankung sowie die Symptome von Alzheimer durch Cannabis effektiv behandelt werden.

Weitere Studien

Des Weiteren haben amerikanische, deutsche und israelische Wissenschaftler (6;7) die Effektivität von Cannabis gegen Alzheimer in verschiedenen Laborexperimenten festgestellt. Sowohl in Bakterien als auch in Mäusen konnten die Forscher therapeutische Eigenschaften des Cannabis zur Behandlung von Alzheimer feststellen. So lautet es in einer der Studien,  dass THC durch verschiedene Funktionen und Pfade eine potenzielle therapeutische Behandlungsoption für die Alzheimer-Krankheit sein könnte.

Alles in allem sieht die Studienlage zu der Verwendung von Cannabis gegen Alzheimer vielversprechend aus. Bislang sind noch keine groß angelegten klinischen Studien zu den Wirkweisen von Cannabis bei Alzheimer-Patienten vorhanden. Jedoch geben bereits erste Laborstudien vielen Betroffenen und ihren Angehörigen die Hoffnung auf einen glücklichen und gesunden Lebensabend durch eine Behandlung mit Cannabis.

Erfahrungsberichte

Mein Mann leidet schon über 10 Jahren an Alzheimer. Es tut mir im Herzen weh, anzusehen wie er kaum noch alleine durch das Leben kommen kann. Manchmal kann er sich nicht einmal mehr an die Namen unserer Kinder erinnern. Den Tipp Cannabis zu benutzen habe ich erst einmal für Unsinn gehalten. Aber als mir ein Arzt mal mehr davon erzählt hat, wollte ich es mal ausprobieren. Seitdem Ulrich das Cannabis Öl einnimmt, hat er wieder ein Leuchten in den Augen. Sogar an meinen Geburtstag hat er sich erinnert. Ich bin einfach nur glücklich dass er wieder mit seinem Geist bei mir ist.
-Beathe 67, Frau von Ulrich 70

Mein Gedächtnis ist leider nicht mehr das, was es früher war. Wenn mir die Pfleger etwas sagen, kann ich mich nach ein paar Minuten sicherlich nicht mehr daran erinnern. Glücklich wie ich bin, bin ich noch nicht so durchgedreht wie die anderen alten Knacker im Heim. Meine Enkelin hat mir bei einem Besuch dann dieses Fläschchen gegeben, das weiß ich noch ganz genau. Mit ein paar Tropfen jeden Tag zusammen mit meiner Medizin fühle ich mich 20 Jahre jünger.

-Hubert 77

Ich merkte schon vor einigen Jahren wie mein Vater langsam dement wurde. Er konnte sich nur schlecht an Sachen erinnern und schien manchmal total orientierungslos. Ich wollte ihm unbedingt helfen wieder einen klaren Kopf zu bekommen, also begann ich meine Suche nach einem Mittel gegen Alzheimer. Neben den ganzen verschreibungspflichtigen Mitteln fand ich dann das CBD Öl. Seit er es täglich einnimmt, geht es ihm deutlich besser. Er vergisst wesentlich seltener Sachen und sagt, dass er durch das Öl weniger Rückenschmerzen hat.

-Helen 46, Tochter von Jürgen 75

Anwendung von CBD gegen Alzheimer

Die Behandlung von Alzheimer mit Cannabis kann auf viele unterschiedliche Arten erfolgen. Jedoch unterscheiden sich die Aufnahmemöglichkeiten in der Stärke und Dauer der Wirkung. So kann CBD durch die Magenschleimhäute nur langsam absorbiert werden und entwickelt erst nach mehr als 60 Minuten seine volle Wirkung. Im Gegensatz dazu tritt der Effekt von CBD bei Alzheimer wesentlich schneller ein, wird das CBD verdampft und direkt eingeatmet.

Eine sichere und schnell wirkende Möglichkeit CBD bei Alzheimer einzunehmen, ist die sublinguale Absorption über die Mundschleimhäute. In dieser Methode wird ein CBD Öl verwendet, welches meist eine CBD Konzentration von 5 % bis 15 % aufweist.

  • Tropfen Sie 2-3 Tropfen CBD Öl unter Ihre Zunge
  • Schließen Sie den Mund und warten Sie 30-60 Sekunden
  • Nun wurde das CBD durch Ihre Mundschleimhäute aufgenommen
  • Die Effekte des Cannabidiol sollten innerhalb von 30-60 Minuten einsetzen
  • Die Dauer der Wirkung kann bis zu vier Stunden lang anhalten
  • Wiederholen Sie die Anwendung zwei bis viermal am Tag

Durch die Verwendung dieser Methode können Alzheimer-Patienten von der vollständigen Wirkung des Cannabidiols profitieren. Nebenwirkungen sind generell bei der Behandlung von Alzheimer mit Cannabis äußerst selten und wenn, nur schwach vorhanden. Mögliche Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten könnten jedoch möglicherweise auftreten. Daher empfiehlt es sich vor medizinischer Nutzung von CBD Öl bei Alzheimer die Meinung des verantwortlichen Arztes einzuholen, um Risiken zu minimieren.

Rechtliche Anmerkungen zu Cannabis

Da Hanf in vielen Ländern noch als gefährliche Droge deklariert wird, sollten Betroffene bei der Nutzung von Cannabis gegen Alzheimer immer darauf zu achten, nicht gegen gesetzliche Regulierungen zu verstoßen. In einigen Fällen kann eine Verschreibung von medizinischen Cannabis durch den behandelnden Arzt erfolgen. Jedoch dürfen Ärzte Cannabis nur bei ausgesuchten Krankheiten verschreiben. Die Gesetzeslage hierbei ist von Land zu Land unterschiedlich und ändert sich gemäß der Studienlage.

Eine sichere und legale Alternative zu illegalem, THC haltigen Cannabis ist CBD Öl. Cannabidiol ist genau wie THC ein Wirkstoff der Hanfpflanze, jedoch ist CBD nicht psychoaktiv und in den meisten westlichen Ländern legal zu erwerben. Die therapeutische Wirkung von CBD könnte laut Experten sogar noch besser als die von THC sein. Somit stellt sich CBD als vielversprechendes Mittel gegen Alzheimer heraus.

Schlusswort

Erste Studien haben die Wirkung von Cannabis bei Alzheimer bereits belegt. Allerdings sind die beeindruckendsten Ergebnisse bislang nur in Laboratorien zustande gekommen. Es werden weitere Studien mit menschlichen Teilnehmern benötigt, um eine eindeutige Wirksamkeit von Cannabis bei Alzheimer zu bestätigen. Doch bereits heute gibt es Alzheimer-Patienten und Angehörigen die von einer deutlichen Verbesserungen in den Symptomen der Erkrankung erzählen.

Die Unheilbarkeit der Krankheit kann vielen Betroffenen schwer zu schaffen machen. Doch bereits die Verlangsamung des Fortschritts und effektive Behandlung der Symptome von Alzheimer durch Cannabis kann zu einer beachtlichen Verbesserung der Lebensqualität beitragen. Bis Cannabis zu einem etablierten Mittel gegen Alzheimer wird, könnten noch einige Jahre vergehen. Aber Studien können Patienten und Angehörigen bereits jetzt Hoffnung geben.

Cannabis mit einem niedrigen THC Gehalt kann also ein schonendes und effektives Mittel gegen neurologische Erkrankungen sein. Da Cannabidiol nur selten Nebenwirkungen hervorruft und sehr geringe Risiken mit sich bringt, kann eine Verwendung von Cannabis gegen Alzheimer generell keine schweren Schäden in Patienten hervorrufen. Und obwohl die Studienlage noch vergleichsweise dünn ist, überwiegen die möglichen Vorteile einer Nutzung von Cannabis gegen Alzheimer die potenziellen Risiken. Somit sollten Patienten und Angehörige nach einer Beratung mit dem zuständigen Therapeuten die Verwendung von Cannabis in Erwägung ziehen.

Verweise

(1) https://www.who.int/news-room/fact-sheets/detail/dementia

(2) http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/alzheimer-wirkstoff-aducanumab-wirkt-nicht-studien-abgebrochen-a-1259231.html

(3) https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15030397

(4) https://bpspubs.onlinelibrary.wiley.com/doi/full/10.1038/sj.bjp.0707446

(5) https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2562334/

(6) https://content.iospress.com/articles/journal-of-alzheimers-disease/jad140093

(7) https://www.nature.com/articles/nm.4311

Bewerten Sie diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.