Oft kann CBD bei Depressionen viel helfen.

Eine große Hoffnung vieler Betroffenen ist die Verwendung von CBD gegen Depressionen. Mentale Krankheiten werden von vielen Menschen aufgrund der weniger offensichtlichen Merkmale oft unterschätzt. Dabei ist das Leben mit Angst und Depression sehr ernst zu nehmen. Im Folgenden möchten wir über die Verwendung von CBD bei Depressionen berichten. Wir gehen der Ursache von Depressionen und Stimmungsschwankungen auf die Spur und sehen uns an, ob man Depressionen natürlich heilen kann.

Cannabis hat bereits tausenden Menschen mit Krankheiten und Beschwerden helfen können, und doch sehen es immer noch viele Menschen als schädigende, illegale Droge an. Auch haben die meisten Menschen schon einmal von THC gehört, dem psychoaktiven Cannabinoid in der Hanfpflanze, welches in vielen Ländern, darunter auch Deutschland, immer noch verboten ist. Doch nur die Wenigsten wissen über das 100% legale CBD Bescheid. Cannabidiol (CBD) ist ebenso wie THC vorhanden in der Hanfpflanze, spielt jedoch eine antagonistische Rolle, also wirkt dem THC in vielen Weisen entgegen. So erfährt man nach dem Konsum von THC einen “benebelten” Effekt, wohingegen CBD zu einem klaren Kopf verhelfen kann. Beiden Wirkstoffen des Cannabis wurde jedoch wissenschaftlich nachgewiesen, Schmerzen zu lindern und bei Beschwerden zu helfen.

Die CBD-Bewegung ist noch jung und daher sind noch viele Fragen in der Wissenschaft über Cannabidiol zu klären. Die bisherigen Ergebnisse sehen jedoch höchst vielversprechend aus. Deswegen haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, hier über die positiven Wirkungen von Cannabis zu berichten und unsere Leser über die Wirkung von CBD bei Depressionen aufzuklären.

Was sind Depressionen?

Antriebslosigkeit, Schlafprobleme und schlechte Laune hat jeder Mensch hin und wieder. Erlebt man aber über weitreichende Zeiträume permanente Niedergeschlagenheit bis hin zu Suizidgedanken, so ist von einer Depression auszugehen. Viele Menschen, die mit Depressionen kämpfen müssen, berichten Interessenverlust an Aktivitäten, die Ihnen zuvor Freude bereitet haben. Auch soziale Auswirkungen zieht die mentale Erkrankung in vielen Fällen mit sich. Abschotten von Freunden und Familie führt zur Isolation und noch weniger Motivation etwas zu unternehmen: ein Teufelskreislauf.

Eine natürliche Heilung von Depressionen ist möglich.
Depression kann jeden treffen.

Es wird vermutet, dass Ursachen für Depressionen zu einem Teil erblich bedingt sind. Personen mit überdurchschnittlich vielen Fällen von Depressionen in der Familie sind eher anfällig im Laufe ihres Lebens depressive Phasen zu erleben. Andere Ursachen liegen in der alltäglichen Lebensweise, sowie traumatischen Ereignissen, auf die man selten Einfluss hat. Selbst Personen mit einem gesunden sozialen Umfeld können an Depressionen erkranken. Die Krankheit ist weiter verbreitet als oft vermutet, und sollte so ernst genommen werden wie körperliche Erkrankungen.

Bis zu 20% der Bevölkerung erleiden im Laufe ihres Lebens eine Depression. Die verheerenden Auswirkungen der Krankheit, von körperlichen Beschwerden bis zum Suizid können jedoch in vielen Fällen verhindert werden. Der Effekt, den CBD gegen Depressionen hat, kann potenziell tausende Leben retten und unzähligen Menschen ein glückliches, erfülltes Leben zurückgeben.

Eine Heilung von individuellen Fällen ist durch intensive Therapie möglich. Mit CBD gegen Depressionen vorzugehen, hat bereits große Erfolge gezeigt, und als pflanzliches Mittel ist Cannabidiol gut verträglich für den Körper.

Wirkung von CBD bei Depressionen

Cannabidiol ist ein Stoff mit dutzenden, positiven Wirkungen im menschlichen Körper. So wirkt CBD Öl durch das Endocannabinoidsystem auf die Psyche und den Körper und mindert chronische Schmerzen und Angstzustände zugleich. Die Wirkung von CBD Öl bei Depressionen ist nicht exakt vorherzusagen, da jeder Mensch anders auf Cannabidiol reagiert. Jedoch listen wir die relevanten Wirkungen, welche tagtäglich tausenden Menschen das Leben erleichtern, hier auf:

  • Reduziert Angstzustände
  • Vermindert Stress
  • Hebt die Stimmung und verbessert die Laune

Da Cannabis ohne drastische Eingriffe in die chemische Balance des Körpers wirkt, bietet eine Therapie mit CBD bei Depressionen eine schonende Alternative zu künstlichen Medikamenten. Bei regelmäßiger Einnahme erzielt Cannabidiol auch krampflösende und entzündungshemmende Wirkungen. Ein Leben mit Angst und Depressionen kann vielleicht durch die natürliche Kraft von Cannabis bald der Vergangenheit angehören. Schon heute nutzen viele Menschen mit mentalen Problemen natürliche Mittel wie Cannabidiol um ein normales Leben zu führen.

Der Aspekt der natürlichen Heilung verschafft CBD Öl bei Depressionen einen entscheidenden Vorteil. Die üblichen Medikamente gehen oft mit starken Nebenwirkungen einher und behandeln Beschwerden meist lediglich auf der Ebene der Symptome. Solche Pharmazeutika werden oft leichtfertig von Ärzten verabreicht und sind in der Lage, mehr Schaden anzurichten, als Probleme zu lösen. Cannabidiol hingegen fördert die Wiederherstellung des Gleichgewichtszustands körpereigener Systeme (die sogenannte Homöostase). Wie genau CBD auf den mescnhlichen Körper und speziell im Fall der Depression wirkt, erfahren Sie im nächsten Abschnitt.

Wie CBD gegen Depressionen vorgeht

Zunächst ist es wichtig, die Funktion von Dopamin und Serotonin zu verstehen, um die genaue Wirkungsweise der Cannabinoide begreifen zu können. Serotonin und Dopamin sind so genannte “Glückshormone”. Diese Stoffe sind für gute Laune, Motivation und Unternehmungslust verantwortlich. Menschen mit Depressionen wird oft ein Mangel an Dopamin nachgewiesen, was zur Folge hat, dass Glücksgefühle ausbleiben.

Das CBD Öl kann Depressionen lindern.
CBD hat als natürliches Mittel wenige Nebenwirkungen.

Doch eine langfristige Nutzung von Dopaminpräparaten könnte gefährliche Auswirkungen auf die körpereigene Produktion von Glückshormonen haben. Eine daraus resultierende Minderung der gesamten Dopaminproduktion kann genau das Gegenteil von einer Bekämpfung der Depression bewirken. CBD kann ein wesentlich effektiveres, und auch nachhaltigeres Medikament gegen Depressionen sein.

Mit einer Wirkung in dem körpereigenen Endocannabinoidsystem spielt CBD bei Depressionen eine zentrale Rolle. Im Gegensatz zu verschreibungspflichtigen Medikamenten oder gefährlichen, illegalen Drogen, stimuliert CBD Öl die Psyche nicht direkt durch eine erhöhte Dopaminproduktion. Viel mehr steigert Cannabidiol die Aufnahmefähigkeit von Dopaminrezeptoren und erlaubt dem Körper mehr natürliche Reserven des Glückshormons zu nutzen.

Durch diese Wirkung im natürlichen Kreislauf des Körper schafft das CBD bei Depressionen eine grundsätzlich glücklichere Grundstimmung. Dies ist besonders bei chronisch depressiven Betroffenen ein wichtiger Schritt in der Heilung von Depressionen. Denn mit einer verbesserten Dopaminaufnahme wird das Belohnungssystem verstärkt und wieder Freude in der Bewältigung von Aufgaben gefunden. Das CBD geht so Lustlosigkeit und Antriebslosigkeit effektiv an, und erzielt durch natürliche Kraft eine dramatische Erhöhung der Lebensqualität.

Den Körper heilen

Auch bei der häufig anzutreffenden Schlaflosigkeit kann CBD helfen. Nach Anwendungen beschreiben Betroffene oft eine immense Hilfe beim Einschlafen durch CBD Öl. Nach nur 30 Minuten soll die beruhigende Wirkung so effektiv sein, dass das Einschlafen sehr einfach fällt. Als Mittel gegen Insomnia und ähnliche Schlafprobleme ist Cannabidiol schon lange bekannt. Die Verwendung von CBD gegen Depressionen ist in diesem Kontext eine natürliche Schlussfolgerung.

Körper und Geist sind eine Einheit und CBD wirkt auf beide Elemente optimal ein. Ein kranker Körper kann zu mentalen Problemen führen, genauso wie Depressionen zu körperlichen Beschwerden führen können. Nicht selten ist der Auslöser für eine depressive Phase eine hauptsächlich physische Beeinträchtigung. Chronische Entzündungen und andere Probleme, die mit dem Immunsystem zusammenhängen, können viele Ressourcen des Körpers in Anspruch nehmen. So fühlt sich der Betroffene kraftlos und schlapp. Hier ist die Anwendung von CBD bei Depressionen möglicherweise genau die richtige Lösung.

Einer der ersten erforschten Effekte von CBD ist die Hemmung und Bekämpfung von Entzündungen. Durch Einwirkung auf die im Körper verteilten CB2-Rezeptoren unterstützt Cannabidiol bei Depressionen natürliche Heilmechanismen. Patienten von chronischen Darmentzündungen wie Morbus Crohn konnten durch CBD eine signifikante Verbesserung Ihrer Lebensqualität erfahren. CBD bei Depressionen kann eine ähnlich positive Wirkung erzielen und somit Betroffenen helfen.

Nebenwirkungen von CBD

Wie alle Heilmittel kann CBD bei Depressionen in zu hoher Konzentration einige Nebenwirkungen aufweisen. Unerwünschte Effekte sind jedoch bei CBD selten aufzufinden. Auch bei unüblich hohen Dosierungen über eine lange Zeit, sind die beobachteten Nebenwirkung als fast harmlos einzustufen. Die WHO hat in einem Bericht vom Jahr 2018 Cannabidiol als ungefährlich eingestuft und keine Suchtgefahr oder Missbrauchspotenzial erkennen können. Somit ist CBD bei Depressionen eines der Mittel, das sehr schonend wirkt und welches Menschen mit Depressionen fast ohne Bedenken gegen ihre Krankheit nutzen können.

Das CBD Öl kann sich positiv auf die Psyche auswirken.
Nebenwirkungen sind bei künstlicher Medizin vorprogrammiert.

Nichtsdestotrotz möchten wir in diesem Abschnitt kurz auf die möglichen Nebenwirkungen von CBD bei Depressionen eingehen. Aufklärung ist von oberster Priorität vor der Nutzung von Heilmitteln jeglicher Art. Deswegen möchten wir Ihnen alle relevanten Informationen zu dem Thema präsentieren. Besonders wenn es um Antriebslosigkeit geht, sollten Sie wissen, dass CBD in zu hohen Dosierungen eine Schläfrigkeit bewirken kann. Dies kann kontraproduktiv bei der Bekämpfung von depressiven Phasen sein, in denen ein aktives Leben bemutigt werden sollte.

Ebenfalls sollte auf die potenzielle Hemmung von Appetit aufmerksam gemacht werden, welche bei hohen CBD-Dosierungen eintreten kann. Im Gegensatz zu THC, das bekanntermaßen den Hunger stärkt, hat CBD das Potenzial den Hunger zu dämpfen. Dies kann sich als problematisch herausstellen, wenn der Appetit bereits durch die Depressionen gehemmt ist. Die bereits stark ausgeprägte Lustlosigkeit Betroffener kann sich potenziell durch extensiven Konsum von Cannabdiol verstärken. Betroffene sollten unbedingt mit Ihrem Therapeuten sprechen, bevor sie hochdosiertes CBD zur Behandlung ihrer Depression verwenden.

Anwendung und Dosierung von CBD

Cannabis ist ein vergleichsweise sehr sicheres Heilmittel. Permanente Schäden oder schwerwiegende Nebenwirkungen sind bei einer “Überdosierung” von CBD nicht bekannt. Dennoch ist Vorsicht geboten, wenn bereits vorhandene Beschwerden existieren, oder andere Medikamente eingenommen werden. So ist es zu empfehlen, CBD bei Depressionen erst nach Absprache mit einem professionellem Therapeuten bzw. Arzt zu konsumieren. Ausgebildete Spezialisten können am besten einschätzen, inwiefern es in ihrem Fall zu Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten kommen kann.

So nehmen Sie CBD effektiv ein:

  • Platzieren Sie 2-3 Tropfen unter Ihre Zunge.
  • Schließen Sie Ihren Mund und warten Sie 30-60 Sekunden.
  • Fertig! Nun wurde das CBD durch Ihre Mundschleimhäute absorbiert.
  • Wiederholen Sie die Anwendung 2 mal am Tag.
  • Wenn Sie das Öl gut vertragen, steigern Sie langsam die Dosierung bis zur optimalen Menge.

Desweiteren ist CBD gegen Depressionen möglichst erst in niedrigen Dosierungen einzunehmen. Die generell gute Verträglichkeit ist bei jedem Menschen und jeder Ausprägung des Krankheitsbildes unterschiedlich. Daher gilt es sich während der Behandlung von CBD gegen Depressionen an die optimale Dosierung langsam heranzutasten. Bei auftretenden Nebenwirkungen oder ausbleibenden Effekten sollten betroffene Menschen die Dosis nicht erhöhen, sondern sich mit ihrem zuständigen Therapeuten beraten.

Studien über CBD gegen Depressionen

Obwohl das Forschungsfeld zum Thema Cannabidiol und dessen Wirkungsweise im Kontext verschiedener Krankheiten noch relativ jung ist, gibt es bereits einige Studien, die einen effektiven Einsatz von CBD gegen Depressionen erahnen lassen. Depressionen natürlich zu heilen bzw. dessen Symptome weitestgehend zu lindern ist ein Ziel, dem sich viele Ärzte und Wissenschaftler gewidmet haben. Cannabidiol ist ein Mittel mit sehr hohen Erwartungen aufgrund seiner vielfältigen Einsetzbarkeit. Die natürliche Wirkung auf körpereigene Systeme in Verbindung mit der besonders beruhigenden Wirkung sehen viele Ärzte als vielversprechend in der Bekämpfung von chronischen Depressionen an.

Eine Studie von Wissenschaftlern in Sao Paulo aus 2018 hat gezeigt, dass nach der Verabreichung von CBD bei Depressionen eine antidepressive Wirkung bei den Teilnehmern festgestellt werden konnte. Dieses Resultat haben die Durchführenden auf einen erhöhten Serotoninspiegel zurückgeführt. Unter Einwirkung auf das zentrale Nervensystem wurde so eine erste Wirkung von CBD gegen Depressionen festgestellt, welche vielen Menschen ein glückliches Leben wieder zurückbringen könnte.

“CBD hat antidepressive Eigenschaften”

Jeder Erfolg einer neuen Studie erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass CBD gegen Depressionen bald von Ärzten rund um die Erde empfohlen wird. Die positiven Effekte von CBD Öl bei Depressionen sind zurzeit noch nicht in der breiten Öffentlichkeit bekannt. Aber je mehr eindeutige Beweise es für die Wirksamkeit von Cannabis gibt, desto mehr Menschen kann geholfen werden. Diese Studie war nur der erste Schritt in der Bekämpfung von Depressionen durch CBD. Es ist noch viel Arbeit zu leisten und Forscher müssen noch groß angelegte, klinische Studien durchführen, um alle Wirkungen von CBD bei Depressionen vollständig zu verstehen.

Erfahrungsberichte

Depressionen sind schon seit langer Zeit ein stetiger Begleiter von mir. Therapien haben geholfen, waren aber oft mit einem hohen Zeitaufwand und großer Selbstüberwindung verbunden. Oft habe ich nicht einmal die Motivation finden können, meinen Therapeuten zu besuchen. Da hilft mir CBD Öl enorm. Der Aufwand, die Tropfen zu einzunehmen, ist so minimal, dass ich das selbst in meinen schlimmsten Phasen hinbekomme. Die Wirkung von CBD kann ich nur mit einem Wort beschreiben: fantastisch.

Patrik – 46

Ich habe endlich wieder Lebensfreude und kann mit einem Lächeln im Gesicht aus dem Bett steigen. Seit ich CBD gegen Depressionen nehme, geht es mir um Welten besser. In dunklen Zeiten habe ich mit Suizidgedanken kämpfen müssen – das will ich nie wieder durchleben. Das Öl hat mir wahrscheinlich mein Leben gerettet.

Pauline – 34

Schlusswort

Depression ist eine ernst zu nehmende Krankheit, die viele Menschen rund um die Welt betrifft. In zahlreichen Fällen hat CBD gegen Depressionen großartige Erfolge erzielen können. Die Lebensqualität von Betroffenen ist fast ausnahmslos höher nach einer Behandlung von Depressionen mit Cannabidiol. Betroffene sollten bei chronischen Depressionen eine professionelle Therapie aufsuchen. Die Verwendung von bestimmten Medikamenten kann jedoch schwere Nebenwirkungen mitsichziehen. Bei einer Behandlung von Depressionen mit CBD können große Erfolge mit gleichzeitig minimalen Risiken erzielt werden.

Alles in allem überwiegt das Linderungspotential von CBD bei Depressionen eindeutig das Risiko von möglichen Nebenwirkungen, sodass wir unter Vorbehalt eine klare Empfehlung für CBD bei Depressionen aussprechen. Nichtsdestotrotz sollten Menschen mit Depressionen Rücksprache mit einem professionellen Therapeuten oder Arzt vor Einnahme jeglicher medizinischer Wirkstoffe halten.

CBD in der Behandlung von Depressionen
4.8 Sterne (24 Stimmen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.