CBD gegen Angst kann vielen Menschen helfen.

Viele Mittel sollen bei krankhaften Panikattacken helfen, doch die Nutzung von CBD gegen Angst könnte die ideale Lösung für viele Betroffene darstellen. Eigentlich ist Angst ein natürliches Gefühl was uns vor Gefahren schützt und sowohl früher als auch heute noch für unser Überleben sorgt. Doch wenn Angst vor harmlosen Situationen den Tag dominiert und kaum noch zu bewältigen ist, besteht Behandlungsbedarf. Denn ein Leben mit chronischer Angst darf nicht als nichtig abgetan oder verharmlost werden.

Die Angst vor sozialen Interaktionen und generelle Phobien scheinen in letzter Zeit verstärkt in das Licht der Medien zu geraten. So scheuen sich eine beachtliche Zahl junger Erwachsener vor einem Telefonat oder einem persönlichen Einzelgespräch. Doch jetzt steht ein Mittel für genau diese psychischen Probleme im Rampenlicht: Cannabidiol. Zahlreiche Studien berichten, dass CBD gegen Angst bei vielen Menschen eine beeindruckende Wirkung erzielen kann. Die Nervosität und das Herzrasen vor einer großen Rede, oder akute Panik könnten schon bald der Vergangenheit angehören, mit der Verwendung einiger Tropfen CBD Öl gegen Angst.

CBD gegen Angst

Der Wirkstoff der Hanfpflanze CBD wurde bereits 1964 von einem Wissenschaftler in Israel entdeckt. Die strikte Drogenpolitik vieler Länder sorgte jedoch dafür, dass erst seit kurzer Zeit die Forschung und medizinische Verwendung von Cannabis erfolgt. Dabei haben Kulturen auf der ganzen Welt schon vor hunderten von Jahren über die medizinischen Anwendungsmöglichkeiten der Hanfpflanze gewusst. Aktuelle Studien zeigen vielversprechende Ergebnisse in der Behandlung zahlreicher psychischer, sowie auch physischer Beschwerden durch Cannabis.

Als eine der am besten erforschten Wirkungen von Cannabis verwenden eine große Anzahl von Menschen CBD gegen Angst und lindern somit die chronische Belastung auf ihr Leben. Im Gegensatz zu THC besitzt Cannabidiol keine psychoaktive Wirkung und hat bei Parkinson Patienten sogar eine Verringerung von psychotischen Symptomen erzielen können. In Verbindung mit der sehr guten Verträglichkeit von Cannabidiol, könnte CBD gegen Angst eine etablierte medizinische Lösung für Millionen von Betroffenen darstellen.

Was sind Angststörungen?

Mediziner sprechen von einer Angststörung, wenn die Furcht vor bestimmten Situationen im Alltag ein übermäßiges Maß annimmt. So ist es vielen Menschen nur schwer möglich selbstsicher und sorgenfrei ihren Tag zu bestreiten. Betroffene meiden in vielen Fällen essenzielle Bereiche des Lebens wie soziale Kontakte oder offene Plätze aufgrund einer irrationalen Furcht. Dabei kann die Angststörung viele verschiedene Formen annehmen und in unterschiedlichen Ausprägungen vorkommen. Häufige Arten von einer krankhaften Angst sind:

  • Phobien: Eine Phobie ist eine irrationale Angst vor einem Tier, Gegenstand oder einer Situation. Es ist weit bekannt, dass manche Menschen starke Angst vor Spinnen oder Schlangen haben, doch auch die Angst vor engen Räumen (Klaustrophobie) oder weit offenen Plätzen (Agoraphobie) machen vielen Menschen das Leben schwer. Eine der belastendsten Formen von Phobien ist die Angst vor sozialen Interaktionen. Betroffene sind oft nicht in der Lage Gespräche mit fremden Menschen zu führen oder mit einer Gruppe von Menschen selbstsicher zu interagieren.
  • Generalisierte Angststörung: Personen die von einem ständigen Gefühl von Besorgtheit und Anspannung geplagt sind, leiden oft an einer generalisierten Angststörung. Viele Betroffene versuchen Auslöser der Angst zu vermeiden und sorgen so für eine soziale und emotionale Isolation, welche negative Auswirkungen auf die Erkrankung haben kann.
  • Panikstörung: Hierbei ist die psychische Erkrankung direkt mit körperlichen Symptomen verbunden. Bei einer Panikattacke schnellt der Herzschlag in die Höhe, Atemnot macht sich breit und eine anhaltende Todesangst lässt sich oft nicht vermeiden. Es können einige Minuten oder in Extremfällen auch mehrere Stunden vergehen, bis die Attacke abklingt und sich der Betroffene wieder beruhigen kann. Solche Panikstörungen können sich stark auf das alltägliche Leben auswirken und bedürfen einer therapeutischen Behandlung.

Therapiemöglichkeiten

Viele Menschen mit krankhaften Angststörungen denken oft, dass ihre psychischen Probleme nicht behandelt werden müssen. Sie glauben, dass sie eigenständig mit der Erkrankung klar kommen können. Doch unbehandelt können sich diese Störungen große Aspekte des Lebens kontrollieren und im schlimmsten Falle nie abklingen. Somit ist eine therapeutische Behandlung von großer Bedeutung um die Lebensqualität der Betroffenen wiederherzustellen.

Angststörungen können das Leben der Betroffenen sehr belasten.
Angststörungen können das Leben der Betroffenen sehr belasten.

Die erste Neigung vieler Menschen mit Angststörung kann sein die Auslöser der Angst zu meiden. Beispielsweise nehmen Betroffene nicht mehr an sozialen Events teil, wobei dies oft genau die beste Behandlung ihrer Erkrankung darstellt. Therapeuten empfehlen sich den Auslösern der Angst zu stellen, damit Betroffene erkennen, dass keine reale Gefahr besteht. Wichtig hierbei ist es, sich nicht zu überfordern und sich den Gegenständen der Furcht in kleinen Schritten zu nähern, bis die Angst besiegt werden kann.

In einigen Fällen verschreiben Ärzte Antidepressiva und andere stimmungshebende Medikamente um Angststörungen zu bekämpfen. Jedoch muss besonders bei Einnahme von Benzodiazepinen auf die starken Nebenwirkungen geachtet werden. So ist die Entwicklung einer Abhängigkeit nach nur wenigen Wochen regelmäßiger Einnahme abzusehen. Im Gegensatz dazu können pflanzliche Mittel wie Cannabidiol eine große Hilfe sein. Die Einnahme von CBD gegen Angst hat sich sowohl als schonend als auch effektiv herausgestellt.

Wirkung von CBD gegen Angst

In den vergangenen Jahren gab es immer wieder Berichte über die Wirksamkeit von Cannabis bei Angststörungen und zur Bekämpfung von sozialer Phobie. Nutzern gaben an weniger angespannt zu sein und nach der Einnahme von CBD Öl gegen Angst unter deutlich weniger Nervosität zu leiden. Cannabis kann die Laune heben, den Körper entspannen und gegen Ängste vorgehen. Wie genau die Wirkstoffe der Hanfpflanze all dies bewerkstelligen, ist jedoch noch nicht vollkommen geklärt.

Die Verwendung von CBD gegen Angst hat bereits vielen Menschen geholfen.
Die Verwendung von CBD gegen Angst hat bereits vielen Menschen geholfen.

Nach der Einnahme von CBD Öl gegen Angst haben Wissenschaftler einen Effekt auf die Dopamin Konzentration im Gehirn der Nutzer feststellen können. Dieser Botenstoff ist für eine Vielzahl an Sachen von großer Bedeutung, so auch für die Empfindung von Glück und Zufriedenheit. Über komplexe Prozesse des körpereigenen Endocannabinoid Systems wirkt CBD bei Angst somit Stress-lindernd und kann Angststörungen effektiv behandeln. In Patienten mit depressiven Symptomen wurde so bereits eine Verbesserung der allgemeinen Lebensqualität nach Verwendung von CBD festgestellt.

Es sind noch nicht alle Auswirkungen der Cannabinoide auf den menschlichen Körper geklärt. Trotzdem können beeindruckende Ergebnisse in der Verwendung von CBD gegen Angst in diversen Studien beobachtet werden. Viele Menschen profitieren bereits von der Wirkung von CBD bei Angststörungen und akuten Panikattacken. Zusammen mit den geringen und selten auftretenden Nebenwirkungen von CBD bei Angst, ist Cannabidiol eine sowohl schonende, als auch effektive Lösung um chronische Angst zu bekämpfen.

Studien über die Wirkung von Cannabis bei Angststörungen

Es gibt viele Studien über die Effekte von CBD bei Angst. Im Gegensatz zu anderen Krankheiten, haben Forscher hier eine ausgesprochen deutliche Wirkung von Cannabis bei Patienten mit Angststörungen festgestellt. Bereits eine brasilianische Studie aus dem Jahr 2011 (1) zeigte, dass Patienten mit sozialer Phobie eine öffentliche Rede wesentlich leichter gefallen ist, nachdem 600 mg CBD verabreicht wurden. Die Teilnehmer berichteten von einer deutlich geringeren Nervosität vor der Rede. Die Forscher stellten fest, dass die Reden von den Patienten mit CBD deutlich besser waren, als die der anderen Gruppe.

Diese Beobachtung kann ein erstes Anzeichen dafür sein, dass CBD bei Angst eine beruhigende und Stress-lindernde Wirkung für Patienten mir sozialer Phobie ist. So kann die Angst vor einer öffentlichen Rede gemindert, und die Qualität der Rede an sich verbessert werden, wenn die Betroffenen vorher eine Dosis CBD einnehmen. Eine weitere Studie aus Sao Paulo (2) hat bei Patienten mit sozialer Phobie eine deutliche Linderung der Furcht vor sozialen Interaktionen nach einer Einnahme von CBD festgestellt.

Diese Resultate lassen darauf schließen, dass CBD die Angst in Patienten mit sozialer Phobie reduziert

Hierbei sind die Folgen dieser Beobachtung potenziell immens. Betroffene könnten so mit der Nutzung von CBD gegen Angst an normalen sozialen Interaktionen mit Menschen in ihrem Leben teilnehmen, und somit an einer deutlichen Verbesserung ihrer Lebensqualität profitieren. Des Weiteren lässt die generell gute Verträglichkeit von CBD bei Angststörungen darauf hoffen, dass Ärzte Antidepressiva und Benzodiazepine mit ihren starken Nebenwirkungen nicht mehr gegen Angst verschreiben müssen.

Aktuelle Studien

Eine New Yorker Studie (3) untersuchte vor wenigen Jahren die Effektivität von Cannabidiol bei multiplen Angststörungen. Die Resultate decken sich mit dem Wissen aus den bereits hervorgegangenen Studien und Anekdoten von Patienten. Obwohl die Forscher in dem Report auf den Bedarf weiterer Studien verweisen, heißt es in der Zusammenfassung, dass CBD eine beachtliche Rolle in der Behandlung von Angststörungen spielen kann.

Auch eine der aktuellsten Studien (4) aus dem ersten U.S. Staat der Cannabis legalisiert hat, Colorado, zeigt eindeutige Ergebnisse. Mit Versuchen bei 72 Teilnehmern mit Schlaf- und Angststörungen stellten die Forscher eine beeindruckende Wirkung von CBD fest. Fast 80 % der Teilnehmer berichteten deutliche Verbesserung ihrer Angststörungen nach der Einnahme von CBD. Während der gesamten Zeit der Studie blieben die Angststörungen deutlich verbessert und somit verlief die Studie über CBD bei Angst ausgesprochen erfolgreich.

Erfahrungsberichte

Das CBD hilft mir ein normales Leben zu führen. Zuvor habe ich die meisten sozialen Situationen gemieden, habe mich in meinem Zimmer eingeschlossen und meine Angst mein Leben kontrollieren lassen. Mit Cannabidiol ist das alles vorbei. Seit zwei Jahren nehme ich täglich CBD Öl gegen Angststörungen ein und es hat wahre Wunder bewirkt. Ich spüre die unnötige Angst einfach nicht mehr und kann endlich Einkaufen gehen ohne ins Schwitzen zu geraten wenn ich an die Kasse komme. Ich kann es jedem mit ähnlichen Beschwerden wärmstens empfehlen.

-Tim 31

Ich weiß, das klingt total bescheuert, aber ich hatte panische Angst vor Fahrstühlen und engen Treppenhäusern. Wenn ich mich in engen Plätzen befand, find mein Herz an zu rasen und ich bekam Todesangst. Bis ich von CBD mitbekam, habe ich jegliche Situationen in denen ich Panik bekommen könnte, gemieden. Jetzt nach knapp einem halben Jahr regelmäßiger Einnahme von CBD Öl Tropfen muss ich nicht mehr Treppen laufen und kann ohne Angst in die Welt hinaus gehen.

-Julia 27

Die Panikattacken kamen aus dem Nichts heraus. Ich hätte entspannt auf dem Sofa einen Film schauen, und im nächsten Moment Angst um mein Leben bekommen können. Wenn es dann ein Mal angefangen hat, hörte es für eine halbe Stunde auch nicht mehr auf. Fast täglich kam ich in Atemnot und dachte, dass ich im nächsten Moment sterben würde. Mir hat dann meine Frau irgendwann das Cannabis Öl gegeben und behauptet, dass es gegen die Panikattacken helfen sollte. Sie hatte zu 100% Recht und ich könnte ihr nicht dankbarer sein. Kein einziges Mal habe ich wieder eine Attacke bekommen, seit ich das Öl nehme.

-Torben 42

Anwendungsformen von CBD gegen Angst

Die Behandlung von Angststörungen mit CBD kann auf viele unterschiedliche Arten erfolgen. Jedoch unterscheiden sich die Aufnahmemöglichkeiten deutlich in der Stärke und Dauer der Wirkung. So wird CBD durch die Magenschleimhäute nur langsam absorbiert und entwickelt erst nach mehr als 60 Minuten seine volle Wirkung. Dagegen tritt der Effekt von CBD wesentlich schneller ein, wird das CBD verdampft und direkt eingeatmet.

Eine sichere und schnell wirkende Möglichkeit CBD bei chronischen Angststörungen einzunehmen, ist die Aufnahme über die Mundschleimhäute. In dieser Methode wird ein CBD Öl verwendet, welches meist eine CBD Konzentration von 5 % bis 15 % aufweist.

  • Tropfen Sie 2-3 Tropfen CBD Öl unter Ihre Zunge
  • Schließen Sie den Mund und warten Sie 30-60 Sekunden
  • Nun wurde das CBD durch Ihre Mundschleimhäute aufgenommen
  • Die Effekte des Cannabidiol sollten innerhalb von 30-60 Minuten einsetzen
  • Die Dauer der Wirkung kann bis zu vier Stunden lang anhalten
  • Wiederholen Sie die Anwendung zwei bis viermal am Tag

Mit dieser Methode können Menschen mit Angststörungen CBD regelmäßig und sicher konsumieren ohne sich Sorgen um starke Nebenwirkungen machen zu müssen. Bei Panikattacken kann die Aufnahme durch die Lunge die Panik durchaus schneller lindern als die orale Aufnahme. Es ist generell nicht ratsam Wirkstoffe zu rauchen oder zu verdampfen. Doch die Inhalierung von CBD bei Angst und starken Panikattacken kann bei bestimmten Patienten definitiv eine bessere Alternative zu der sublingualen Aufnahme darstellen.

Schlusswort

Studien belegen, dass die Wirksamkeit von CBD bei Angst vielen Menschen mit ihren psychologischen Belastungen helfen kann. Als eines der am besten erforschten Gebiete der Verwendung von CBD kann mit ausreichender Sicherheit gesagt werden, dass die Nutzung von Cannabis bei Angst schon bald die etablierten medikamentösen Therapiemethoden ersetzen wird. Schon in naher Zukunft können Betroffene durch wenige Tropfen eines recht bitteren Öls ein normales Leben führen.

Jedoch müssen Patienten hierbei auch die psychotherapeutische Behandlung mit berücksichtigen. Zwar kann CBD bei Angst alleine bereits große Wirkungen hervorrufen, doch eine professionelle Therapie in der sich die Betroffenen ihren Ängsten stellen, kann durchaus ebenfalls helfen. Alles in allem können Studien aus aller Welt die erfolgreiche Verwendung von CBD Öl gegen Angst belegen. Die Nebenwirkungen der Stoffes sind minimal und mit niedrigen Risiken verbunden und die Vorteile einer Nutzung von Cannabis gegen Angststörungen überwiegen die potenziellen  Risiken bei weitem.

Verweise

(1) https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3079847/

(2) https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20829306

(3) https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26341731

(4) https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/30624194

CBD gegen Angst – Das perfekte Mittel?
4.8 Sterne (11 Stimmen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.