Die Behandlung von Morbus Crohn durch Cannabis ist sehr wirksam.

Der Einsatz von Cannabis bei Morbus Crohn ist eine vielversprechende Möglichkeit zur Bekämpfung der schweren Symptome der chronischen Darmentzündung. In diesem Artikel werden wir die Ursachen von Morbus Crohn näher unter die Lupe nehmen sowie die Wirkung von Cannabidiol bei Morbus Crohn beleuchten.

Cannabis hat bereits tausenden Menschen mit Krankheiten und Beschwerden helfen können, und doch sehen es immer noch viele Menschen als schädigende, illegale Droge an. Auch haben die meisten Menschen schon einmal von THC gehört, dem psychoaktiven Cannabinoid in der Hanfpflanze, welches in vielen Ländern, darunter auch Deutschland, immer noch verboten ist. Doch nur die Wenigsten wissen über das 100% legale CBD Bescheid. Cannabidiol (CBD) ist ebenso wie THC vorhanden in der Hanfpflanze, spielt jedoch eine antagonistische Rolle, also wirkt dem THC in vielen Weisen entgegen. So erfährt man nach dem Konsum von THC einen “benebelten” Effekt, wohingegen CBD zu einem klaren Kopf verhelfen kann. Beiden Wirkstoffen des Cannabis wurde jedoch wissenschaftlich nachgewiesen, Schmerzen zu lindern und bei Beschwerden zu helfen.

Die CBD-Bewegung ist noch jung und daher sind noch viele Fragen in der Wissenschaft über Cannabidiol zu klären. Die bisherigen Ergebnisse sehen jedoch höchst vielversprechend aus. Deswegen haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, hier über die positiven Wirkungen von Cannabis bei unterschiedlichsten Beschwerden zu berichten und unsere Leser über die Wirkung von CBD aufzuklären.

Was ist Morbus Crohn?

Morbus Crohn ist eine chronische Darmentzündung, welche oft schubweise starke Bauchschmerzen und lang anhaltenden Durchfall hervorrufen kann. Eine eindeutige Ursache konnte bislang noch nicht festgemacht werden, doch gibt es Hinweise darauf, dass eine genetische Komponente eine bedeutende Rolle spielt. Ebenfalls haben Wissenschaftler entdeckt, dass das Rauchen von Tabak einen Risikofaktor für Morbus Crohn darstellt.

Am häufigsten zeigt sich die Krankheit bei Menschen im Alter zwischen 15 und 35 Jahren, jedoch ist es nicht ungewöhnlich, dass ältere Menschen an der chronischen Darmentzündung erkranken und nach einer Linderung für Ihre Probleme suchen. Eine Behandlung von Morbus Crohn mit Cannabis ist in diesen Fällen ebenfalls eine Möglichkeit, welche in Betracht gezogen werden sollte.

Besonders gefährlich kann Morbus Crohn in Fällen werden, in denen durch den starken Durchfall nicht genug Nährstoffe im Körper vorhanden sind, oder wenn sich Geschwüre, Engstellen oder Verbindungswege zu anderen Organen bilden. Diese schweren Krankheitsbilder sind oft mit einer Operation verbunden und bilden schwere Beeinträchtigungen in der Lebensqualität der Betroffenen Patienten.

Ärzte rund um die Welt haben bis zum heutigen Tage noch keine Heilung gefunden. Jedoch werden bei einer Morbus Crohn Therapie diverse Medikamente zur Linderung der Symptome verschrieben.

Seit kurzer Zeit wird Cannabis bei Morbus Crohn zur Linderung der Bauchkrämpfe und Linderung von Stress untersucht. Die Behandlung von Morbus Crohn mit Cannabis ist ein vielversprechendes Forschungsfeld mit großem Potenzial in der Behandlung von den schweren Symptomen, die eine solche Erkrankung mit sich bringen kann.

Wirkung von CBD

Cannabidiol zeigt in zahlreichen wissenschaftlichen Studien vielversprechende Wirkungen bei einer Vielzahl von Krankheiten. Einige dieser Studien sprechen dafür, bei einer Behandlung von Morbus Crohn Cannabis einzusetzen. Mögliche Wirkungen in diesem Zusammenhang sind beispielsweise:

  • Hemmung von Entzündungen
  • Entkrampfung des Körpers
  • Linderung von (chronischen) Schmerzen
  • Hilfe bei Angstzuständen
  • Beruhigung bei Stress
  • Abhilfe bei Schlafstörungen

Viele weitere Effekte wurden bereits bei tausenden Menschen mit Beschwerden aller Art beobachtet. Bei Osteoporose, Alzheimer, Diabetes und sogar Krebs hat eine Behandlung mit Cannabis beeindruckende Ergebnisse erzielt. Insofern ist es nicht unwahrscheinlich, dass Symptome von Morbus Crohn durch Cannabis deutlich geschwächt werden. Eine Morbus Crohn Behandlung mit Cannabis ist eine ernste Alternative, welche Sie Betracht ziehen sollten.

Insbesondere die entzündungshemmende Wirkung von Cannabis bei Morbus Crohn, sowie die krampflösenden Effekte von CBD sind bei der Morbus Crohn Behandlung zu beachten. Cannabis bei Morbus Crohn ist insbesondere für die anhaltenden Bauchschmerzen sowie die Hemmung der chronischen Entzündungen als potentiell effektiv anzusehen.

Warum Cannabis bei Morbus Crohn helfen kann

Wie bereits erwähnt, liegen die Stärken einer Behandlung von Morbus Crohn mit Cannabis in der entzündungshemmenden, krampflösenden und auch in der stressreduzierenden Wirkung von CBD. Das Krankheitsbild von Morbus Crohn ist von starken Krämpfen, Bauchschmerzen und Durchfall geprägt, welche durch Stress zuteils verschlimmert werden können.


Genau hier greift Cannabis bei Morbus Crohn ein:

  • Die krampflösenden Effekte des CBD lösen Krämpfe und sorgen für die Linderung, wenn nicht sogar die Auflösung von Bauchschmerzen.
  • Die chronische Entzündung des Darmtraktes ist die Hauptursache für die meisten Symptome – über das Endocannabinoid System wirkt Cannabis bei Morbus Crohn gegen die Entzündungen und bekämpft so eine Vielzahl von Beschwerden an der Wurzel der Krankheit.
  • Beruhigung und Entspannung sind wichtige Bestandteile bei der Behandlung von Morbus Crohn, da in Studien belegt wurde, dass Stress eine Verschlimmerung der Symptome mit sich ziehen kann. Genau damit hilft Cannabis bei Morbus Crohn, CBD lindert Stress und fördert eine entspannte Stimmung sowie einen klaren Kopf.

Nicht zuletzt sollte auf die große Sicherheit und das niedrige Risiko einer Behandlung von Morbus Crohn mit Cannabis hingewiesen werden. Cannabis ist ein 100% natürlicher Stoff, welcher mit den körpereigenen Cannabinoid-Rezeptoren interagiert und im Tandem mit dem menschlichen Körper wirkt. Eine Morbus Crohn Behandlung durch künstlich hergestellte, pharmazeutische Mittel ist bislang die Norm. Starke Nebenwirkungen und drastische Ungleichgewichte im Körper können dabei nicht ausgeschlossen werden.

Deshalb ist bei Morbus Crohn Cannabis eine höchst verträgliche Alternative, welche den Körper schont. Mentale und körperliche Strapazen werden so minimiert, und der Körper wird bei seinen eigenen Heilmechanismen unterstützt.

Nebenwirkungen bei der Nutzung von Cannabis

Als pflanzliches Mittel hat Cannabis von Natur aus wenige Nebenwirkungen. Da jeder Mensch anders auf Cannabis bei Morbus Crohn reagiert, ist eine pauschale Antwort schwierig zu geben. Jedoch gibt es einige, wiederkehrende Berichte von Nebenwirkungen bei einem hohen Konsum von Cannabis bei Morbus Crohn.

Während der Behandlung von Morbus Crohn mit Cannabis sollte jedoch auf folgende, möglichen Nebenwirkungen geachtet werden, um eine aufgeklärte Anwendung garantieren zu können:

  • Verminderung des Appetits bei CBD: Obwohl THC appettitsteigernd wirkt, hemmt Cannabis mit hohem CBD Anteil das Appetitgefühl. Dies sollte speziell bei starkem Durchfall berücksichtigt werden, da essentielle Vitamine und Mineralien verloren gehen und durch die Nahrung nur wenig aufgenommen werden könnten.
  • Müdigkeit und Verlangen nach Schlaf: In hohen Dosen kann Cannabis bei Morbus Crohn eine deutliche Müdigkeit hervorrufen. Die Bedienung schwerer Maschinen und Teilnahme im Straßenverkehr ist mit Vorsicht zu genießen. Erst nach langer und regelmäßiger Anwendung von Cannabis bei Morbus Crohn sollten gefährliche Aktivitäten angegangen werden.

Studien über die Behandlung von Morbus Crohn mit Cannabis

Die Studienlage in der Behandlung von Morbus Crohn mit Cannabis ist aufgrund der gerade erst aufkommenden Trendwelle von CBD noch vergleichsweise dünn. Die wenigen Studien, welche bereits durchgeführt wurden, lassen auf eine höchst effektive Wirkung gegen die schweren Symptome von Morbus Crohn schließen.

Eine israelische Studie von 46 Teilnehmern hat die Wirksamkeit von Cannabis bei Morbus Crohn Patienten getestet. Nach nur 2 Monaten gab es deutliche Verbesserungen bei den Teilnehmern, die Cannabisöl regelmäßig eingenommen hatten.

Studien zur Therapie von Morbus Crohn mit Cannabis sehen gut aus
Studien zeigen große Erfolge bei der Therapie von Morbus Crohn.

“Signifikante Verbesserungen der Symptome”

Morbus Crohn kann eine verheerende Wirkung auf die Lebensqualität der Betroffenen haben. Im späteren Stadium können Symptome wie blutiger Durchfall, starkes Fieber und rektale Blutungen das Leben zu einer Qual machen. Deshalb war eine so starke Linderung der Symptome bei den Studienteilnehmern ein großer Erfolg. Gegen Morbus Crohn mit Cannabis vorzugehen könnte tausenden Menschen, die von dieser schlimmen Erkrankung betroffen sind, ihr Leben zurückgeben.

Die oben genannte Studie zeigt, dass eine Behandlung von Morbus Crohn mit Cannabis erste Erfolge mit sich bringt. CBD hat hier eine höchst effektive, sichere und praktisch harmlose Linderung der Symptome dargestellt. Besonders wenn unter Betracht gezogen wird, dass die Behandlung von Morbus Crohn mit Cannabis fast keine Nebenwirkungen mitsichzieht. Dieser gefährliche Teil der Therapie kann bei der  Behandlung mit chemischen Pharmazeutika nicht ausgeschlossen werden kann.

Aufgrund des frühen Stadiums der Forschung wäre es wohl noch zu früh zu behaupten, das Cannabis bzw. Cannabidiol eine ideale Lösung für die Linderung der Symptome darstellt. Die bisherigen Ergebnisse sollten jedoch Betroffenen Hoffnung auf dramatische Erfolge durch eine Morbus Crohn Therapie mit Cannabis geben.

Ist es aber noch zu früh um eine Empfehlung auszugeben?

Wir sind der Meinung, dass aufgrund der großartigen Resultate in den kontrollierten Studien und dem überschaubarem Risiko von Nebenwirkungen Patienten mit Morbus Crohn Cannabis eine Chance geben sollten.

Anwendung von Cannabis gegen Morbus Crohn

Zunächst einmal ist es von höchster Priorität, dass Sie vor der Anwendung von Cannabis bei Morbus Crohn ein Gespräch mit Ihrem zuständigen Arzt führen. Aufklärung und Sammlung von Informationen auf eigene Faust ist wichtig und notwendig, um sich ein vollständiges Bild von Morbus Crohn und Cannabis zu machen. Trotz dessen ist eine Beratung mit dem behandelnden Arzt ein Schritt der nie übergangen werden sollte.

Der legale Konsum von Cannabis bzw. Cannabidiol bei Morbus Crohn kann auf viele verschiedene Arten erfolgen: Egal, ob als E-Liquid verdampft oder als Öl sublingual durch die Mundschleimhäute aufgenommen. Der CBD-Wirkstoff muss in den Blutkreislauf gelangen, um das Endocannabinoidsystem im gesamten Körper anzuregen und seine Wirkung zu entfalten.

Tee kann bei der Morbus Crohn Therapie hilfreich sein
Ein angenehmer Weg zur Aufnahme von CBD Öl ist heißer Tee.

Rauchen ist ein großer Faktor in der Auslösung oder Verschlimmerung des Krankheitsbildes. Deswegen empfehlen wir die Aufnahme des Cannabis bei Morbus Crohn in Form eines Öls durch die Mund- oder die Magenschleimhäute. Mit 4-6 Tropfen eines 5%– oder 10%-Öls über den Tag verteilt macht sich bereits nach wenigen Tagen eine deutliche Wirkung bemerkbar und eine Linderung der Symptome setzt bei Behandlung von Morbus Crohn mit Cannabis deutlich ein.

Alternativ können Sie auch 3-4 Tropfen des CBD Öls in einer heißen Tasse Tee hinzufügen. Allerdings ist diese Aufnahmeform weniger effektiv als die sublinguale Aufnahme, da das CBD schlechter über die Magenschleimhäute aufgenommen werden kann.

Erfahrungsberichte

Nach 7 Jahren voller Bauchschmerzen, Übelkeit und stundenlangen Toilettensitzungen kann ich endlich wieder ein normales Leben führen. Ich wünschte, ich hätte schon früher von CBD erfahren. Es ist eine richtige Schande, dass Leute in Deutschland Cannabis immer noch so verteufeln. Eine Legalisierung von Hanf würde tausenden Weiteren wie mir die Augen zu einem praktisch nebenwirkungslosen Mittel gegen diese grauenvolle Krankheit geben.

Timo – 36 Jahre

Manchmal ist es einfach besser natürliche Mittel zu benutzen, anstatt sich auf die Pharmaindustrie zu verlassen. Die Medikamente haben die Symptome zwar gelindert, aber die Nebenwirkungen von Einigen waren fast schlimmer als Durchfall. Ich werde mit Freude mein Leben lang ein paar Tropfen nehmen, die mich entspannter machen und mir einen klaren Kopf geben. Viel besser als irgendwelche Chemie-Bomben, die mir zu teuer Geld angedreht werden sollen.

Ulrike – 52 Jahre

Als ich die erste Welle von Morbus Crohn abbekam, dachte ich, dass ich sterben würde. Wie sollte ich jemals mein Studium beenden, wenn ich keine 5 Minuten von der Toilette weg kann? Glücklicherweise hat mich mein Freund recht früh auf CBD aufmerksam gemacht. Endlich kann ich die Schmerzen einigermaßen wieder ertragen und bin sogar entspannter in Situationen, in denen ich sonst total gestresst wäre.

Pia – 21 Jahre

Rechtliche Anmerkungen

THC-haltiges Cannabis ist in Deutschland nur unter sehr bestimmten Voraussetzungen legal zu erwerben, daher sollte bei einer Behandlung von Morbus Crohn mit Cannabis auf den THC-Gehalt des Cannabis Produktes geschaut werden um nicht in rechtliche Schwierigkeiten zu kommen.

Eine Verschreibung von THC-haltigem Cannabis durch Ihren Arzt ist bei verschiedenen Krankheiten möglich. Für genauere Informationen über die Behandlung von Morbus Crohn mit Cannabis sprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.

Jedoch sollte dieser Aufwand bei einer Behandlung von Morbus Crohn mit Cannabis eigentlich gar nicht notwendig sein. Der komplett legale Wirkstoff CBD hat nämlich die hauptsächliche Wirkung bei der Bekämpfung von Morbus Crohn durch Cannabis zu verantworten hat. CBD Öle sind im Internet frei zu erwerben und sind rechtlich nicht problematisch.

Schlusswort

Morbus Crohn kann eine schlimme Krankheit mit schweren Symptomen sein. Das Leiden von Betroffenen Personen kann sich über viele Jahrzehnte ziehen und Ihre Lebensqualität drastisch auf ein minimales Level reduzieren. Viele Medikamente aus unnatürlichen Quellen rufen oft starke Nebenwirkungen hervor, und sind mit hohen Langzeitrisiken verbunden.

Eine Behandlung von Morbus Crohn mit Cannabis ist für viele Menschen eine vielversprechende Option, die schweren Symptome in Schach zu halten und Morbus Crohn mit Cannabis so weit zu zähmen, dass ein normales Leben möglich wird. Die bisherigen Studien lassen auf eine langfristig erfolgreiche Bekämpfung von Morbus Crohn mit Cannabis erahnen und geben wertvolle Informationen zur Linderung von Schmerzen und Krämpfen bei Patienten.

Im Angesicht der Schwere des Krankheitsbildes kann bei Morbus Crohn Cannabis die natürliche, effektive und sichere Lösung für Bauchkrämpfe, chronische Schmerzen, Übelkeit und starken Durchfall sein. Morbus Crohn mit Cannabis vollständig zu besiegen ist heute noch nicht möglich, aber alles was bisher bekannt ist, weist darauf hin, dass bei Morbus Crohn Cannabis das Licht am Horizont sein könnte.

Kann bei Morbus Crohn Cannabis helfen?
4.7 Sterne (62 Stimmen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.